Liebe Leser

 

 

Auf dieser Seite finden Sie die Beschreibung zum Buch, sowie einige Leseproben. 

 

Ich wünsche viel Spass mit Lorai!

 

Herzlichst

 

Le. Alex Sax

 

 

 

Diese Seite enthält Werbung in Form von Rezensionen, Verlinkungen , Empfehlungen oder

Links auf Verkaufsportale, die im Text oder in Bildern hinterlegt sind. 

 

 

 

 

Lorai 

  

Endlich tot, dachte Lorai zufrieden, als sie sterbend von der Kloschüssel kippte. Doch die Alte freute sich zu früh.

»Erzähl mir dein peinliches Leben«, flüsterte ihr plötzlich jemand ins Ohr.

»Ich soll beichten? Wer zum Teufel bist du überhaupt«, knurrte Lorai erstaunt.

»Der Tod steht zu Diensten, Madame. Aber bevor du redest, erkläre ich dir unsere AGBs!»

»Wer ist wir?«, krächzte sie in den Raum.

»Na, die Leichengewerkschaft natürlich. Also lass uns anfangen, ich habe bald Feierabend.« Gespannt schwebte er über ihr.

«Einer der Leute abmurkst erteilt mir Anweisungen? Vergiss es?», knurrte Lorai.

Grinsend schnippte der Todesengel mit den Fingern. »Lasset die Spiele beginnen!

 

«Niemals hätte Lorai gedacht, dass sterben derart nervtötend sein kann. Vergnügt führt der Tod seiner Kundin ihr schräges Dasein vor Augen. Aber sie unterwirft sich nicht einfach seinen morbiden Wünschen, sondern startet einen Gegenangriff. Wird sie den Kampf gewinnen? Mit einer erfrischenden und sehr humorvollen Sprache erzählt die Autorin von Lorais ungewöhnlichem Leben. Es ist eine Geschichte des heimlichen Wahnsinns, versteckt in Lebensepisoden, die für gewöhnlich im Dunkeln bleiben.

 

Petra Seitzmayer

 

 

 

 

Ein Kommentar zum Buch

 

von

 

Katharine Loster

(mit ihrer Genehmigung eingestellt)

 

 

Nicht OT aber Werbung für ein Buch, das skurril, schräg, grauenhaft und zum Totlachen ist.

 

Ihr Lieben, (liebe Admins), falls der Beitrag nicht erwünscht ist, bitte sagen, dann lösch ich diesen Post oder ihr löscht ihn. Jedenfalls hat eine ganz liebe Autorenkollegin von mir, Le Alex Sax, ihr ganz besonderes Buch herausgebracht. Ich durfte immer wieder mal Auszüge aus Texten über "Lorai" lesen und kann es wirklich nur den GANZ "Verrückten" empfehlen. Es ist nur für Leser, die hart im Nehmen sind. Le Alex Sax' Humor ist nichts für zarte Seelen.

Ich werbe hier für sie, weil ich weiß, dass die Zeilenspringer eine besondere Gruppe sind und hier sich auch Leser rumtreiben, die abseits des Main-Stream lesen und schrägen Lesestoff suchen und dazu gehört "Lorai" nun mal eindeutig.

 

Lorai erlebt an Peinlichkeiten so ziemlich alles was man sich vorstellen kann (sogar im Tode), sie reagiert nur anders darauf als du und ich - sie ist frech, unverschämt, überhaupt nicht zimperlich und wer sich mit ihr anlegt, sieht sich vielleicht sogar die Radieschen von unten an.

 

So und nun viel Spaß den Mutigen unter euch ...

liebe

Grüße

 

 

So fing es an...

 

Süsslicher Leichengeruch stieg mir in die Nase! Es roch, als brutzelte jemand verfaultes Fleisch auf dem Grill. Der Todesduft drängte unerbittlich ins fahrende Auto. Mein Blick glitt verzweifelt aus dem Fenster. Eine Kadaververbrennungsanlage neben der Strasse liess stinkenden Qualm, der alles einnebelte, ab. Der Geruch verbrannter Tiere spielte mir übel mit.

Würgend quälte ich mein Blechkistchen zur nächsten Ausfahrt, um röchelnd ins Örtchen zu brettern. Kaum angekommen, verliess ich fluchtartig den Wagen. Keine Minute zu früh, wie sich zeigte.

Mein Magen protestierte, indem er das Mittagessen auf den Parkplatz entliess. Beim Säubern der versauten Schuhe unterbrach mich ein Hüsteln. Entsetzte Gesichter schauten mir entgegen, als ich den Kopf hob. Die schwarz gekleidete Dame jenseits des Zauns umklammerte verkrampft die Hand ihres Kindes, während dessen sie um Fassung rang.

Siedend heiss wurde mir bewusst, dass ich neben eine laufende Beerdigung gekotzt hatte.

Leseproben

 

Bild: John Steven Konstantin 

 

 

 

 

 

Lorais

 

Interviews

 

Während ich meine Bücher und Geschichten schreibe, haben meine Romanfiguren ihre Ruhe. Deshalb haben sie Zeit, im Text herum zu  lümmeln. Ich finde aber, sie könnten ruhig ihren Beitrag leisten, denn schliesslich sind sie die Stars im Text. Da es im Leben nichts gratis gibt, schicke ich sie arbeiten. Das heisst, sie müssen Interviews mit von mir bestimmten Personen machen. Das können Protagonisten aus anderen Büchern sein oder etwas ganz Anderes, wie der Tod zum Beispiel, sein.

 

Lorai ist nicht gerade begeistert von der Idee. Ihre Arbeit werde ich auf dieser Seite einstellen, damit sie auch genügend Würdigung erhält. Ab und an dichtet sie übrigens auch noch.  Was soll man davon halten?  

Bild: John Steven Konstantin

 

 

Lorais

 

dunkle Lyrik

 

Bild: John Steven Konstantin